Geht nicht, gibt’s nicht – schwer zugänglich, kein Problem

Für seinen Garten im obersten Teil einer Terrassenüberbauung wünschte sich der Wohnungsbesitzer – ein Unternehmensberater mit Flair für reduzierte und moderne Gartengestaltung – eine Umgestaltung der bestehenden Naturwiese. Dank unserer Beratung fand sich die gewünschte Lösung: der Sitzplatz wurde mit braunen Betonplatten mit Holzstruktur-Optik versehen. Gerahmt wurde dieser von einem Mergel-Weg mit angrenzendem Steingarten. Dank Ziergräsern und gekonnt platzierten Beleuchtungselementen aus Plexiglas, erstrahlt der Garten zeitgemäss und strukturiert. Für den angrenzenden Rasen wurde ein Rasenroboter installiert. Den Rasen zur Hauswand wurde mit einem Rasenkantenstein und anschliessendem Geröllband abgegrenzt. Zeitgleich haben wir unter dem Plattenbelag bereits den Fundamentriegel für eine spätere Verglasung der Terrasse zur Nutzung als Wintergarten gesetzt. Das Besondere an diesem Projekt war der schwierige Zugang: Der oberste Teil des Terrassenhauses ist nur per Fussweg erreichbar. Zudem mussten zusätzliche Handwerker – Elektriker, Fensterbauer, etc. – auf engen Platzverhältnissen produktiv arbeiten. Wir machen es möglich, lautete die Devise. Mit einem mobilen Baukran wurden Materialien und Baumaschinen an ihren Platz befördert. Dies forderter so einiges an Koordinationsgeschick, zumal um die Kosten im Rahmen zu halten ein Kraneinsatz möglichst viele Materialien liefern und abführen sollte.

Materialien
Betonplatten braun mit Holzstruktur-Optik, Steingarten, Mergelweg, Stahlbänder als Abschluss Rasen/Kies und Beton/Kies, Hochbeet, Kugellampen aus Plexiglas, Mobiler Baukran, Rasenkantenstein, Geröllband, Elektroschacht, Rasenroboter

Bepflanzung
Ziergräser, Rollrasen, Nutzpflanzen für Hochbeet, Steingartenbepflanzung

Bauführung
Daniel Rothenbühler